Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung (VPE)

Integrierte Arbeitssystemgestaltung in digitalisierten Produktionsunternehmen

Motivation

Um den Digitalisierungsstatus von Unternehmen unter Einbeziehung ihrer technischen und organisatorischen Aspekte sowie Humanfaktoren zu bewerten, fehlt es derzeit an ganzheitlichen, methodischen Ansätzen.

Die Untersuchung der individuellen Anforderungen und Potenziale der Produktionsunternehmen vor der Einführung und Implementierung von Digitalisierungstechnologien ist ein wesentlicher Schritt zur Umsetzung einer zielgerichteten unternehmensspezifischen digitalen Transformation.

Im Hinblick auf unterschiedliche Stadien und Bedingungen von Unternehmen sowie die große Anzahl verfügbarer Technologien scheint die Auswahl der besten digitalen Lösungen ohne unterstützende Methoden kaum realisierbar zu sein.

Forschungsfragen des VPE:
  • Wie sieht ein systematisches Konzept zur digitalen Transformation aus, insbesondere für die beiden Lebenszyklusphasen Entwicklung und Aftersales?
  • Wie kann der Digitalisierungsgrad produzierender Unternehmen adäquat erfasst werden?
  • Wie lässt sich ein modulares Konzept für die digitale Transformation produzierender Unternehmen aufbauen?

Konsortialpartner:

Projektlaufzeit: 04/2017 - 03/2020

Projektförderung:

Im Projekt wird ein ganzheitliches Konzept zur Ausführung der Transformations-prozesse erarbeitet und mit den Anwendungspartnern erprobt. Zunächst wird der Digitalisierungsstand der Unternehmen, unter Einbeziehung von technischen, organisatorischen und menschlichen Aspekten, bewertet. Darauf basierend werden modulare Vorgehensweisen und Lösungen erarbeitet. Die interdisziplinäre Entwicklung des generischen Transformationskonzepts für verschiedene Lebenszyklusphasen gliedert sich in die folgenden Teilaufgaben:

  • Arbeitssystemanalyse durchführen
  • Reifegradmodell erstellen
  • Digitalisierungsstrategie entwickeln
  • Transformationskonzept erarbeiten

Pilotanwendungen

Ergebnisse

Um den Digitalisierungsgrad in Unter-nehmen zu ermitteln, wurde ein Reifegrad-modell entwickelt.

Die Auswertung der Reifegradanalyse zeigt Stärken und Schwächen in relevanten Lebenszyklusphasen auf und leitet einen möglichen Handlungsbedarf ab.

Der erarbeitete Technologieatlas ist ein Werk-zeug, das Unternehmen helfen soll, mögliche Digitalisierungslösungen für ihre individuellen Anwendungsfälle zu identifizieren. Darüber hinaus bietet er eine Beschreibung und Be-wertung der ausgewählten digitalen Lösungen, damit Unternehmen die für ihre Bedürfnisse am Besten geeignete auswählen können.

Diese beiden Elemente werden durch Digita-lisierungsstrategien verbunden und mit operativen Bausteinen zur partizipativen und ganzheitlichen Gestaltung der Transformation hinterlegt. Das Unternehmen wird damit durchgehend vom ersten Digitalisierungs-wunsch bis hin zu einem für das Unternehmen passenden Konzept mit konkreten Trans-formationsprozessen unterstützt.

Der Technologieatlas ist bereits als eigenständiges Instrument online verfügbar. Darüber hinaus soll das Reifegradmodell sowie das gesamte Transformationskonzept nach Projektende im Frühjahr 2020 in Form eines Demonstrators zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt

Tobias Ehemann, M.Sc.

ehemann(at)mv.uni-kl.de

+49 0631 205 3733

Mona Tafvizi Zavareh, M.Sc.

tafvizi(at)mv.uni-kl.de

+49 631 205 3701

Zur Projektwebseite

Zum Seitenanfang