Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung (VPE)

Der Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung an der Technischen Universität Kaiserslautern befasst sich in Forschung und Lehre mit Ansätzen des Smart Engineerings, d.h. mit Prozessen, Methoden und IT-Werkzeugen für das Engineering und Management smarter, vernetzter Produkte und Produkt-Service-Systeme (PSS), die auf dem Internet der Dinge basieren und auch als Produkte der Industrie 4.0 bezeichnet werden. Dabei spielen Konzepte zur Gestaltung und Nutzung virtueller Produktzwillinge im Zusammenspiel mit den jeweils zugehörigen realen, physisch greifbaren Produkten entlang des gesamten Produktlebenszyklus, von der Produktentwicklung bis hin zur Produktnutzung, eine zentrale Rolle.

Im Forschungsschwerpunkt „Semantic Product Lifecycle Management (Semantic PLM)“ befassen wir uns mit durchgängigem Management und Bereitstellung produktbezogener Daten entlang des gesamten Produktlebenszyklus von smarten, vernetzten Produkten in dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken. Die dabei zu berücksichtigenden Produktdaten sind üblicherweise über mehrere heterogene Softwaresysteme verteilt. Zur Integration dieser Daten wird am VPE das sog. SP2IDER-Integrationskonzept für das semantische Management von Produkt- und Prozessdaten entwickelt und prototypisch realisiert, das ein sog. Digitized Engineering Repository nutzt. Der dabei entstehende Software-Demonstrator basiert auf der semantischen Vernetzung und Verwaltung von Metadaten und der Verwendung von Webtechnologien für den Zugriff auf die verschiedenen betroffenen Quellsysteme. Eine zentrale Forschungsfrage befasst sich damit, wie sich virtuelle Produktzwillinge mit einschließlich ihrer Echtzeitdaten in diese Datenlandschaft integrieren lassen. Um unsere Aktivitäten auf diesem Themengebiet vorantreiben zu können, benötigen wir Ihre Verstärkung als:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

„Semantische Vernetzung und Management von Daten
im Lebenszyklus smarter, kommunizierender Produkte“

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Mitarbeit in innovativen Forschungsprojekten in enger Kooperation mit namhaften Forschungsinstituten und Industrieunternehmen zur Erforschung neuer Integrationsansätze für das Zusammenspiel zwischen Produktlebenszyklusmanagement (PLM)-Lösungen und anderen Software-Systemen, z.B. ERP, IoT-Plattformen. Dies umfasst u.a. auch die Weiterentwicklung des SP2IDER-Integrations­konzepts des Lehrstuhls zu einer anwendbaren Software-Lösung.
  • Präsentation Ihrer Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen.
  • Gestaltung und Betreuung der universitären Ausbildung auf den Gebieten „Informationstechnologie“ und „Datenmanagement“ (Vorlesungen, Übungen, Projekte, studentische Arbeiten etc.).

Unsere Erwartungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in den Fachrichtungen Informatik, Maschinenbau mit angewandter Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Elektrotechnik.
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Bereitschaft, interdisziplinär zu denken und zusammenzuarbeiten.
  • Gute bis sehr gute Programmierkenntnisse in mindestens einer objektorientierten Programmiersprache, sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, sich Kenntnisse und Fähigkeiten in weiteren benötigten Programmiersprachen und -Schnittstellen eigenständig zu erarbeiten.
  •  Kenntnisse in den Bereichen Softwareentwicklung, Datenbanksysteme und/oder Semantic Web.
  • Erfahrungen mit industrieller Anwendungssoftware (PDM/PLM, IoT- und VR/AR-Plattformen) sind von Vorteil.
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift.
  • Teamfähigkeit, Engagement, Eigeninitiative sowie selbstständige Arbeitsweise.

Unser Angebot:

  • Ein professionelles Arbeitsumfeld an einem der etabliertesten Lehrstühle in den Gebieten PLM und Model Based Systems Engineering (MBSE).
  •  Die Möglichkeit einer Promotion (Dr.-Ing.) in einem individuell abgestimmten Thema, verbunden mit dem Erwerb von karrierefördernden Schlüsselqualifikationen.
  • Einen intensiven Austausch mit Kollegen und Ihrem betreuenden Professor.
  •  Eine Zusammenarbeit in einem offenen, jungen, dynamischen und interdisziplinären Team.
  • Spannende und herausfordernde interdisziplinäre Forschungs- und Industrieprojekte.
  • Persönliche Vernetzung mit Forschungs- und Industriepartnern, Verbänden, Gremien etc. 
  • Vergütung nach TV-L E13.

Die Technische Universität Kaiserslautern ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Dienst zu erhöhen und be­grüßt deshalb besonders die Bewerbung von Frauen. Bewerberinnen und Bewerber mit Kin­dern sind willkommen. Bewerbungen Älterer sind erwünscht. Sch­wer­behinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis beifügen). Die Stelle kann grundsätzlich auch in Teilzeitform besetzt werden. Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. ä.), werden nicht erstattet. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes RLP zu. Die datenschutzgerechte Vernichtung Ihrer Daten nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens wird garantiert.

Die vollständige Stellenausschreibung ist hier abrufbar: Semantische Vernetzung und Management von Daten im Lebenszyklus smarter, kommunizierender Produkte

Kontakt:

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail (als PDF Datei) an:

Technische Universität Kaiserslautern
Prof. Dr.-Ing. Jens C. Göbel
Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung
Gottlieb-Daimler-Str. 44
67663 Kaiserslautern

E-Mail: goebel(at)mv.uni-kl.de

Zum Seitenanfang